Home Jahreshauptvers. 2015
27 | 03 | 2017
Jahreshauptversammlung 2015 PDF Drucken E-Mail

Jahreshauptversammlung des TuS Hermannsburg

Der TuS Hermannsburg geht mit bewährter Mannschaft in die Zukunft. Es bleiben die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Karsten Schmidt und Stephan Meyer, Hauptsportwart Wolf von Kilian, Jugendwart Steffen Wagner und Beisitzer Bernd Winkelmann. Auch die Abteilungsleiter bleiben in ihrer Verantwortung. Nur bei den Senioren gab Werner Helms die Verantwortung an Walter Eggersglüß weiter.

Beim launig vorgetragenen Rückblick des Vorsitzenden, Dr. Georg Gremels, wurde deutlich, warum Kontinuität eine gute Nachricht ist: Der Verein ist hervorragend aufgestellt, arbeitet erfolgreich mit Nachbarvereinen zusammen und kann Erfolge beim Spitzensport und im Breitensport vorweisen.

Die Damen der Judoabteilung kämpften erfolgreich in der zweiten Bundesliga. Und 137 erfolgreich abgelegte Sportabzeichen sowie zahlreiche Erfolge in den Mannschaftssportarten sprechen für die gute Arbeit der Trainer/Innen in den 17 Abteilungen.

Das Grußwort des neuen Ortsbürgermeisters von Hermannsburg, Hans-Jürgen Rosenbrock, wurde mit Beifall aufgenommen. Dafür sorgte besonders die Bemerkung, dass Gelder für die Rasenpflege des Waldsportplatzes und die Bewässerung im Haushalt der Gemeinde Südheide eingestellt seien.

Die Ehrungen nahmen Stephan Meyer und Thomas Thake in bewährter Weise vor. Bei den Sportlern dominierten wieder die Kämpferinnen und Kämpfer der Judoabteilung. Die einzige goldene Vereinsnadel, die für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit vergeben werden konnte, ging an Ute Weusthoff. Sie trainiert die Judo-Kinder und schafft mit ihrer Arbeit die Grundlage für die Erfolge dieser Abteilung.

Schatzmeister Hans-Heinrich Winkelmann legte einen erfreulichen Jahresabschluss vor, der einen Zuwachs der Rücklagen von etwa 11.500 € aufweist. Damit können absehbare, besondere Ausgaben wie beispielsweise die neuen Bodenturnmatten getätigt werden.

In der Aussprache stellte der Vorsitzende einige Ideen zur Diskussion. Auf Bedenken der Anwesenden stieß die Absicht, einen vereinseigenen Fitnessraum einzurichten. Begrüßt dagegen wurde die Idee eines Sommerfestes als Scheunenfete in Willighausen am 11. 7. 2015 (Karten über die Geschäftsstelle) und der Versuch, den Weltmeisterschaftspokal Fußball 2014 für einen Tag nach Hermannsburg zu holen. Dahinter steht eine Kampagne des Deutschen Fußballbundes.

Zum Abschluss der Veranstaltung bewies Erich Johannes, dass „man beim TuS was erleben kann“. In einem kurzen Bildervortrag berichtete er über die Reise einer Gruppe von Vereinsmitgliedern nach Südafrika. Ein Nilpferd mit weit aufgerissenem Maul hatte sozusagen das letzte Wort. „Bevor jetzt alle so gähnen mache ich Schluss.“

 
Banner

Statistiken
Benutzer : 23
Beiträge : 410
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 596144
Banner