Home Boule
27 | 03 | 2017
Boule
Drucken E-Mail

Trainingszeiten

Donnerstags 10:30 - 12:00 Uhr  /  Sonntags 14:00 - 15:30 Uhr

Sondertermine siehe Infokasten am Bouleplatz !

(Kugeln können im Heidjer Grill für 2 € Gebühr geliehen werden.)

Abteilungsleitung: Barbara Wessel-Rasche

 
Boultournier des TuS PDF Drucken E-Mail

Erstes Boule-Turnier in Hermannsburg

Letzten Samstag fand das erste Boule-Turnier auf dem schönen Bouleplatz des Auteriver Platzes statt. Barbara Wessel-Rasche, die Abteilungsleiterin des TuS Hermannsburg, hatte dazu die Boule-Freunde der Celler Boulegruppe franz. Garten eingeladen. „Boule ist ideal, wenn man nette Leute kennenlernen will“ sagt Frau Wessel-Rasche. Die beiden Gruppen haben nicht gegeneinander gespielt, sondern es wurde im Modus: „Mêlée à la doublette“ (zwei Spieler bilden eine Mannschaft) für jedes der drei Spiele ausgeworfen. Wie funktioniert das? Alle 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer standen in einer Linie und warfen auf Kommando eine Kugel in Richtung der kleinen Zielkugel (dem Schweinchen). Der Abstand zum „Schweinchen“ bestimmte die Paarungen, die zum Spiel antraten. Fünf Mannschaften konnten parallel auf dem Bouleplatz spielen, die restlichen Spieler mussten in den Örtzepark ausweichen, was kein Problem sein sollte, denn Boule-Spieler sollten auf jedem Gelände spielen können.

Die immer neue Zusammenstellung der Mannschaft für jedes Spiel sorgte für Spannung bis zum Schluss. Die Gruppe der Celler Spieler brachte deutliche mehr Erfahrung mit, die Hermannsburger waren mit den kleinen Tücken des Platzes besser vertraut. Manche Paare mussten sich 13 zu 0 geschlagen geben, andere haben sich ein 13 zu 12 erkämpft (wer zuerst 13 Punkte hat – ist der Sieger). Als zum Schluss die individuellen Punkte errechnet wurden, lag Ina Meyer vom TuS Hermannsburg auf Platz 1 und durfte sich aus den kleinen Gewinnen etwas aussuchen. Die Preise und Bewirtung für alle wurde aus dem Startgeld von einem Euro je Spieler finanziert – den Rotwein haben die Gäste aus Celle spendiert.

Im Oktober soll der Gegenbesuch stattfinden, dann haben die Celler Boulespieler den Heimvorteil und die Hermannsburger bringen den Rotwein mit – französischen natürlich.

 
Ferienpass `16 PDF Drucken E-Mail

Ferienpass-Aktion Boule

Dreißig Kinder haben an den beiden Ferienpass-Aktionen Boule des TuS Hermannsburg teilgenommen. „Am 26. Juli waren 18 Kinder auf dem Platz“, sagt die Abteilungsleiterin des TuS, Barbara Wessel-Rasche, die von drei Vereinsmitgliedern unterstützt wurde. Nach einer Einweisung in die Regeln und einigen Probewürfen spielten drei Triplette parallel. „Beim Triplette spielen zwei Mannschaften mit je drei Spielern gegeneinander“, erklärt Frau Wessel-Rasche, „jeder Spieler hat dabei zwei Kugeln.“ Da der Platz so ausgelegt ist, dass maximal fünf Spiele parallel stattfinden können, hatten die Kinder ausreichend Platz.

Die Regeln sind im wahrsten Sinne des Wortes „kinderleicht“. Bald ging es zu wie bei den Profis. Engagiert wurde diskutiert, welche Kugel dichter am „Schweinchen“ liegt, ob auch der zweite Punkt noch errungen wurde oder ob die Gegner das erfolgreich verhindert hatten. „Da muss gemessen werden!“, verlangten die Kinder nicht nur einmal. Am Ende standen die Siegerinnen und Sieger fest, aber alle erhielten gleiche Urkunden, weil das Ergebnis sehr stark von den jeweiligen Mitspielern der Gruppe beeinflusst wird.

Am 03. August nahmen zwölf Kinder das Angebot des Vereins an. „Insgesamt war es ein Erfolg“, sagt Frau Wessel-Rasche, „die Regeln sind einfacher als bei vielen Gesellschaftsspielen. Kinder lernen den Bewegungsablauf schnell, und Geschicklichkeit zählt mehr als Kraft. Damit ist Boule ein ideales Spiel für die ganze Familie.“ Der Platz steht außerhalb der TuS-Trainingszeiten jedermann zur Verfügung. Die Regeln sind im Schaukasten am Auteriver Platz ausgehängt und Kugeln kann man im Heidjer-Grill ausleihen. Worauf warten Sie noch?

 
Boulespieler in voller Aktion PDF Drucken E-Mail

Auteriver auf dem Auteriver Platz messen sich mit Freunden des Boulespiels

Der neuangelegte Bouleplatz in Hermannsburg erfreut sich großer Beliebtheit. Wer donnerstags zwischen 10.30-12.00 Uhr und insbesondere sonntags zwischen 14.00-15.30 Uhr am Auteriver Platz vorbeikommt, kann ein lebendiges Treiben beobachten. Dieser Bouleplatz – entgegen so mancher Befürchtungen – wird erstaunlich gut angenommen. Am letzten Freitag gab es eine besondere Überraschung: eine Bouleaktion mit den französischen Gästen aus Auterive! Wider Erwarten wurde sie ein voller Erfolg, denn zunächst hatte sich nur ein einziger Jugendlicher aus Frankreich zum Kräftemessen in der Partnerschaft zwischen Hermannsburg und Auterive gemeldet.

Doch dann waren da plötzlich rund 20 Franzosen – teilweise mit ihren Gastgebern – auf dem Bouleplatz. Barbara Wessel-Rasche, die Abteilungsleiterin im TuS-Hermannsburg: „Das nenne ich gelebte „Städte“-Partnerschaft. Wir hatten sehr viel Spaß trotz kleiner Sprachprobleme. Die meisten Gäste haben gut zwei Stunden mitgespielt und einige von ihnen waren richtig gut.“ Mit von der Partie waren Boulefreunde aus Celle, die mit acht Spielenden an diesem Kräftemessen im Rahmen einer deutsch-französischen Partnerschaft dabei waren.

Das Heimatmuseum, das Ludwig-Harms-Haus, der Auteriver Platz, der Schnellimbiss und nun noch die Möglichkeit zum Boulespielen – sie lassen im Sommer auf inspirierende Begegnungen und ein lebendiges Treiben auch mit Touristen hoffen.

 


 


Banner

Statistiken
Benutzer : 23
Beiträge : 410
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 596150
Banner