Home Ü60 Senioren
27 | 03 | 2017
Ü60 Senioren
Termine 2017 PDF Drucken E-Mail

Termine der 60+ - Gruppe

jeweils um 14.30 Uhr im Vereinsheim

-------------------

6. Januar 2017 , 20. Januar

3. Februar, 17. Februar

3. März, 17. März, 31. März

Termin und Ort einer Betriebsbesichtigung werden noch bekannt gegeben!

Beginn der Radfahrsaison: 21. April um 14 Uhr an der Bücherei

 
Besuch in Einbeck PDF Drucken E-Mail

Ü-60 Gruppe schwelgte in Jugenderinnerungen

Am 21. Juni 2016 fuhren 14 Teilnehmer der Freitagsgruppe mit zwei TUS-Bussen nach Einbeck. Zwei Punkte standen auf dem Tagesprogramm, zum einen der Besuch im PS-Speicher, zum weiteren eine Stadtführung in Einbeck.

Der PS-Speicher ist ein Museum, das in einem ehemaligen Kornspeicher auf sechs Etagen Motorräder und Autos vom Anbeginn der Motorisierung bis zur Gegenwart präsentiert. Alle Fahrzeuge waren in einem ausgezeichneten Zustand, so als wenn sie soeben aus der Werkstatt bzw. aus dem Werk gekommen waren. Während die Fahrzeuge der Vorkriegszeit Erinnerungen hervorriefen, die größtenteils aus Büchern oder von Filmaufnahmen herrührten, riefen die Nachkriegsmodelle wahre Erinnerungsstürme hervor. Das Staunen über die Ideenvielfalt der ( in vielen Fällen ehemaligen Flugzeugingenieure ) Konstrukteure wechselte ab mit den Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend, als diese ( aus heutiger Sicht ) Spielzeugautos über die verkehrsarmen Straßen knatterten und stanken.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einem alten Wirtshaus erwartete uns ein Stadtführer, der kurzweilig über Geschichte und Charakter der Stadt informierte. Auffällig war u. a., dass es eigentlich keine Ladenleerstände gab. Mit einem Lächeln erklärte uns der Stadtkundige, dass es sich vielfach um sogenannte Sch(l)aufenster handelte. In einem solchen Schaufenster präsentiert sich wer will, sei es ein Verein, eine Interessengemeinschaft, eine Schule oder eine Organisation. Dahinter verbirgt sich ein Leerstand, der durch die Dekoration aber nicht sogleich erkennbar ist. Somit macht das Stadtbild einen in sich geschlossenen und lebendigen, von vielen Geschäften geprägten Eindruck.

Nach Museumsbesuch und Stadtführung reichte die Kraft nur noch für eine Tasse Kaffee oder ein Eis. Das anstehende Fußballeuropameisterschaftsspiel tat ein übriges, um danach vorzeitig die Heimreise anzutreten, damit alle noch rechtzeitig zur zweiten Halbzeit zu Hause sein konnten.

Herwig Fock

 
Betriebesbesichtigung `16 PDF Drucken E-Mail

Betriebsbesichtigung bei der Firma Kunststofftechnik Deutgen

Da staunten die 28 Hermannsburger TUS-Senioren, die Mitte Februar 2016 zu einem Besuch in der Firma Kunststofftechnik Deutgen weilten. Kaum einer hatte eine solch große Firma im Gewerbegebiet Kumpenkamp vermutet.

In einer Einführungspräsentation stellten Sohn und Schwiegersohn des langjährigen Geschäftsführers der Firma, Harald Deutgen, Geschichte, Entwicklung und Verbreitung des Arbeitsfeldes der Firma dar. Schon allein die Luftaufnahme des Firmengeländes, auf der die verschiedenen Erweiterungen deutlich zu erkennen waren, nötigten gehörigen Respekt ab. Mehr noch taten dies die diversen Produkte, die teilweise nur wenig mehr als ein Gramm wiegen, die dann u. a. die Firma groß gemacht haben. Der anschließende Rundgang durch die Produktionshallen verstärkte das ehrfürchtige Staunen.

Anschließend servierte uns Walter im Vereinsheim eine selbst zubereitete Gemüsesuppe der besten Art. Walter, der Dank für diesen schönen Tag ist Dir gewiss!

Herwig Fock

 
Fahrt ins Wendland ? PDF Drucken E-Mail

Fahrt ins Wendland oder zum Schiffshebewerk Scharnebeck – war das die Frage?!

Nein, denn keines der beiden Ziele wurde auf der Fahrradtour der Ü-60 – Gruppe am 22. Mai 2015 letztendlich angefahren. Die Fahrt mit Auto und Trailer ging zur Schleuse Uelzen II des Elbe – Seiten – Kanals. 19 Räder, davon ein großer Teil Elektroräder, wurden unter Anleitung von Walter Eggersglüß mühsam auf dem Anhänger verstaut, die dazugehörenden Radler in die beiden Busse verfrachtet und los gings. In Bad Bodenteich war der Ausgangspunkt der 12 km langen Fahrt auf dem Kanaldamm zur Schleuse. In einer schön gelegenen Gaststätte verzehrten wir das zuvor gewählte Mittagessen. Eine Gästeführerin übernahm anschließend die Gruppe und erklärte bei einer gemütlichen Führung die Details der Schleuse. Angefüllt mit Informationen und Eindrücken machten wir uns auf die Rückfahrt, die in flottem Tempo bewältigt wurde. Abschließend belohnten wir uns im Hofcafe Sprakensehl mit leckerer Torte und heißem Kaffee.


Schließlich kamen alle Teilnehmer leicht ermüdet, aber zufrieden ob des schönen Tages wieder in Hermannsburg an, nicht ohne Walter und vor allem Werner Helms, dessen Draht zum Wettergott diesmal funktioniert hatte, und seiner Frau Renate für diese gelungene Fahrt gedankt zu haben.

Herwig Fock

 
« StartZurück123WeiterEnde »

Seite 1 von 3
Banner

Statistiken
Benutzer : 23
Beiträge : 410
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 596153
Banner
Wer ist online
Wir haben 101 Gäste online