Zeitgeschehen

Zweiter Schritt zur Fusion

... TuS Hermannsburg und SV-Beckedorf erfolgreich abgeschlossen

Die Mitglieder des TuS Hermannsburg haben am 15.09. 2017 eine Fusion mit dem SV Beckedorf beschlossen. Bereits am 28. Juli hatten die Mitglieder des SVB einem solchen Zusammenschluss zugestimmt. Nach diesen Grundsatzentscheidungen können unter notarieller Begleitung von Frau Bahlke-Dittmer beim Amtsgericht alle rechtlich notwendigen Schritte zur Fusion eingeleitet werden. Wenn sich keine Formfehler eingeschlichen haben, wird die Fusion zum 1.1.2018 rechtsgültig.

Der Vorsitzende des TuS, Dr. Georg Gremels, begrüßte die anwesenden 37 stimmberechtigten Mitglieder und drei Gäste aufgeräumt zur Sitzung und erteilte dem ersten Vorsitzenden des SVB, Hartmut Winkelmann, das Wort. Dieser begründete die Notwendigkeit der geplanten Fusion mangels ehrenamtlicher Mitarbeiter im SVB. Er warb bei den TuS-Mitgliedern um Zustimmung zu diesem Schritt, weil nur dadurch das Training für die SVB-Sportler in gewohnter Weise aufrecht erhalten werden könne.

Vorteil für die Mitglieder des SVB: Sie können ohne zusätzliche Kosten ab 01.01.2018 ein umfangreiches, zusätzliches Sportangebot in den 18 Abteilungen des TuS nutzen. Ihre alte Beitragsstruktur bleibt noch bis Ende 2019 in Kraft. Die Vorteile gegenüber einer Vereinsauflösung liegen auf der Hand.

Aber auch der TuS als aufnehmender Verein hat von der Fusion Gewinn. Gremels machte deutlich, dass der TuS so weiterhin auf Wachstumspfad bleiben und dazu noch einen sehr gepflegten Sportplatz mit Vereinsheim bekommen werde. Schon jetzt kann der TuS bei der Vielfalt seiner Fußballmannschaften, sogar bei Punktspielen, den Platz des SVB in guter Nachbarschaftshilfe nutzen.

 

Der TuS wird das Barvermögen in den Rücklagen des SVB verabredungsgemäß dafür einsetzen, einen dritten Vereinsbus anzuschaffen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Mannschaften des SVB in gewohnter Weise mobil bleiben. Fazit: Der Zusammenschluss ist ein Gewinn für beide Vereine.

Nach dem Verlesen des Fusionsvertrages durch die Notarin stimmten alle anwesenden Mitglieder dem Vertrag zu. Jetzt kommt alles darauf an, das komplizierte rechtliche Verfahren zu Ende zu bringen und die Veränderungen in das Vereinsregister einzutragen.

Beiden Vorständen liegt schon jetzt daran, die Traditionen des SVB zu bewahren und das Zugehörigkeitsfühl zum neuen Verein zu stärken. Deswegen wurde Hartmut Winkelmann auf die Stelle des vierten Beisitzers im erweiterten Vorstand des TuS gewählt.

Fusion SV - TuS

Fusion SV Beckedorf – TuS Hermannsburg

Der erste und wichtigste Schritt ist getan: Die überwältigende Mehrheit der anwesenden Mitglieder des SVB hat am 29. Juli der Fusion mit den TuS Hermannsburg zugestimmt. Nun ist der TuS an der Reihe. Die ursprünglich für den 18. 08. geplante außerordentliche Mitgliederversammlung – wie in den Vereinsnachrichten abgekündigt – muss aus juristischen Gründen auf den 15. September verlegt werden.

Der TuS-Hermannsburg lädt jetzt schon alle Mitglieder für den 15.09. 2017 um 20 Uhr in den Misselhorner Hof ein. Der wichtigste Tagesordnungspunkt wird die Bitte des Vorstandes an die Mitglieder sein, der Fusion des SVB mit dem TuS zuzustimmen. Eine formelle Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung wird in den Mitteilungsblättern der Gemeinde Hermannsburg und auf der Homepage des Vereins veröffentlicht.

Seit fast einem Jahr sind die Vorstände des SV-Beckedorf und des TuS-Hermannsburg im Gespräch. Obwohl der SV-Beckedorf noch aktiv und gut aufgestellt ist, wollte sich trotz vieler Bemühungen niemand mehr finden, die Führung zu übernehmen.

Daraufhin trat Harmut Winkelmann, 1. Vorsitzender des SV Beckedorf, auf Georg Gremels, den 1. Vorsitzenden des TuS-Hermannsburg zu, um die Möglichkeit einer Fusion beider Vereine zu erörtern. Das hat den Vorteil, dass die sportlichen Aktivitäten und die Sach- und Finanzwerte geordnet übergeben und weitergeführt werden können- Ja, künftig gelten alle Angebote des TuS für die SVB’ler. Für zwei Jahre werden die Mitglieder des SV Beckedorf bei ihren bisherigen Vereinsbeiträgen bleiben. Erst ab 2020 werden dann einheitliche Beitragssätze für alle gelten.

Eine Fusion ist komplizierter als gedacht. Sie muss notariell begleitet werden- dazu konnte Frau Bahlke-Dittmer gewonnen werden. Und dann muss das Ganze noch beim Amtsgericht besiegelt werden. Dadurch werden die Interessen und Rechte beider Vereine mit größter Sorgfalt geprüft und berücksichtigt. Georg Gremels ist zuversichtlich: „Sollte alles nach Plan verlaufen, sind mit Verschmelzungsbericht und Verschmelzungsvertrag sowie der gegenseitigen Offenlegung der Finanzen alle Vorbedingungen erfüllt, um die Fusion vor das Amtsgericht zu bringen. Dann könnten wir ab 1. 1. 2018 unter einer Fahne segeln.“

Unterkategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.